Nationalfeiertag Zypern

v

von viotopo News
Nationalfeiertag Zypern

Der 1. April ist ein bedeutendes Datum in der jüngsten Geschichte Zyperns: Er erinnert an den Beginn des griechisch-zyprischen Aufstands gegen die Briten. Es begann 1955, und es war die Art, genug zu sagen, um der britischen Herrschaft auf der Insel zu sagen.

Der russisch-türkische Krieg, auch bekannt als Der Krieg im Osten, hat die europäische Karte des späten 19. Jahrhunderts neu konfiguriert. Dieser kriegerische Konflikt ereignete sich zwischen 1877 und 1878. Es stammt aus der Absicht des Russischen Reiches, Zugang zum Mittelmeer zu erhalten und die slawischen Länder von der osmanischen Herrschaft zu befreien.

Am Ende des Krieges bestimmte der Vertrag von Berlin die Gewinner und Verlierer. Und so hat das Vereinigte Königreich die Insel Zypern gepachtet, die am Ende des Ersten Weltkriegs schließlich als Teil des Britischen Empire annektiert wurde.

Doch eines Tages beschlossen die Zyprer, genug zu sagen. Es geschah am 1. April, dem genauen Datum, an dem der Aufstand begann. Dieses Datum ist auch als „EOKA Day“ (Ethniki Organosis Kyprion Agoniston) bekannt und hat seine Wurzeln im Begriff „Enosis“. Die Vereinigung mit Griechenland war die Sehnsucht vieler, vor allem im 19. Jahrhundert, als die Osmanen die Region regierten.

Am frühen Morgen des 1. April 1955 kam es in Nikosia, Larnaca, Limassol und britischen Militäreinrichtungen zu einer Reihe von Explosionen. Diese Angriffe verursachten Schäden an den Gebäuden der Zentralregierung. An diesem Tag hatte die EOKA ihren ersten Tod. Modestos Pantelís aus Liopetri starb durch Stromschläge, um in Famagusta einen Stromausfall zu verursachen, damit EOKA-Einheiten handeln konnten. Der Krieg hatte begonnen.

Das Ziel von EOKA war es, durch bewaffnete Kämpfe eine Vereinigung mit Griechenland zu erreichen. Wie wir wissen, ist dies letztendlich nicht passiert. So wurde ein Guerillakrieg gegründet, der auf britische Militärstützpunkte auf der ganzen Insel abzielte. Der kriegerische Konflikt dauerte vier Jahre mit vielfältigen und ungleichen Konfrontationen angesichts der extremen Macht jeder Partei. Die Zyprer zeigten eine tiefe Sehnsucht nach Unabhängigkeit. Es spiegelte sich in Patriotismus und Mut eines jeden derjenigen wider, die in den Kampf eingetreten waren. Schließlich gab es am 16. August 1960 einen Waffenstillstand, und Zypern wurde ein unabhängiges Land.

Der 1. April ist ein Tag, der zum Nachdenken einlädt. Es ist ein Tag zu verstehen und zu schätzen, was Freiheit bedeutet. Unabhängigkeit ist nicht nur ein hübsches Wort. Es ist der Ausdruck, der jeden Menschen am besten identifiziert.
Es ist ein geeigneter Tag, um sich an diejenigen zu erinnern, die in die Konfrontationen gefallen sind, die die Unabhängigkeit sicherstellten. So finden in verschiedenen Städten des Landes besondere religiöse Dienste und Ehrungen statt. Viele Unternehmen und Geschäfte sind am 1. April geschlossen, wenn man dieses wichtige Datum für Zypern berücksichtigt.

Quelle

Andreas Varnavas, A Brief History of the EOKA Liberation Struggle

Markierungen

muss lesen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, um dieses neue zu bewerten.

Werbung