Immobilienmarkt rückläufig in Zypern, aber Zahlen sind nicht schlecht

v

von viotopo News
Immobilienmarkt rückläufig in Zypern, aber Zahlen sind nicht schlecht

Die ernsthafte Arbeit des Beratungsunternehmens Deloitte ermöglicht es uns, relevante Informationen über die aktuelle Situation des Immobilienmarktes in Zypern zu finden. Der Markt ist rückläufig. Die Pandemie hatte in diesem und anderen Bereichen erhebliche Auswirkungen. Auf jeden Fall sind wir optimistisch: Viele Indikatoren ermöglichen es uns, einen Blick auf eine hervorragende Zukunft für den Markt in den kommenden Jahren zu werfen.

Nach Angaben der Europäischen Kommission zeigte der Indikator des Vertrauens in den Bau von Zypern zwischen 2013 und 2019 eine große Verbesserung. Es stimmt, dass die Pandemie diese Situation stark beeinflusst hat. In den ersten zehn Monaten des Jahres 2020 wurde ein Rückgang des Vertrauensindikators beobachtet.

Was ist der Vertrauensindikator? Es ist ein statistischer Indikator, der auf den Ergebnissen verschiedener kommerzieller Erhebungen zur Situation der Bauindustrie und den Erwartungen an die Immobilienentwicklung in der Zukunft basiert. Es ergibt sich aus dem arithmetischen Mittel der Salden (in Prozentpunkten genommen) der Antworten und Arbeitserwartungen des Auftragsbuchs. Mit steigendem Indikator erhalten wir als Daten die positiven Erwartungen des Sektors auf kurze Sicht.

Die bis Oktober 2020 verfügbaren Daten zeigten einen Rückgang des Vertrauens auf negative 12% im Vergleich zu negativen 5% im Jahr 2019. In einem Kontext einer Pandemie sind die Zahlen nicht so schlecht.
Die Baugenehmigungen erreichten tatsächlich ihr niedrigstes Niveau. Ab dem Datum des Berichts von Deloitte stellte CyStat bis November 2020 Daten zur Verfügung. In den ersten 11 Monaten des Jahres 2020 betrug die Zahl der Baugenehmigungen 6.375.

Infolge des Rückgangs der erteilten Baugenehmigungen sank auch die Gesamtfläche der Baugenehmigungen in Quadratmetern. Etwas, das wir bereits zwischen 2010 und 2014 gesehen haben. In diesem Zeitraum sank die durchschnittliche Fläche pro Baugenehmigung von 332 Quadratmetern auf 159 m2 und erreichte damit den niedrigsten Punkt. Was zählt, ist das Wachstum von damals bis 2019: Die Baugenehmigungen stiegen auf 125,2% und erreichten durchschnittlich 358 m2.

Diese Daten zeigen die Absicht, Immobilienprojekte in Zypern in einem sehr günstigen Kontext für diejenigen weiterzuentwickeln, die gewinnbringende und qualitativ hochwertige Investitionen tätigen möchten. Und hier sind die folgenden Daten erwähnenswert: In den ersten 11 Monaten des Jahres 2020 sank die durchschnittliche Fläche pro Baugenehmigung auf nur 329 Quadratmeter und reduzierte sich gegenüber Ende 2019 um 8,2%.

In Bezug auf Baumaterialien verzeichnete der Cyprus Statistical Service (CyStat) im Jahr 2020 einen Rückgang von 0,5% im Vergleich zu 2019. Diese Daten sind relevant: Dies bedeutet, dass die Anleger ihre Arbeiten zusätzlich zum Sammeln von Baumaterial fortführten. Wir wagen zu sagen, dass diese Art von Kontraktionen sehr günstig für die Zukunft sind.

Es sei darauf hingewiesen, dass das Department of Lands and Surveys (DLS) mit 3.767 Verkäufen die niedrigste Anzahl von Verträgen für das Segment 2010-2020 einschrieb. Im Jahr 2019 wurde die höchste Zahl bei 10.366 verzeichnet und weist seit 2013 eine CAGR von 18,4% auf. All dies deutet auf eine starke Nachfrage im Zeitraum 2013-2019 hin. Im Jahr 2020 war die Gesamtzahl des Kaufvertrags im Vergleich zu 2019 deutlich niedrig (7.968). Dies war auf COVID-19 und den im März 2020 verhängten Lockdown zurückzuführen. Die erwartete Erholungszeit und -rate sind noch unbekannt, aber wir sind optimistisch und glauben, dass es besser sein wird als im letzten Jahr.

Deloitte

Markierungen

Editor-Picks

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, um dieses neue zu bewerten.

Werbung